Weihnachtliches Grußwort des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie schnell doch ein Jahr vorübergeht und die Zeit verrinnt, wird uns gerade in den Tagen vor Weihnachten und dem bevorstehenden Jahreswechsel besonders bewusst. Das einst mit manchen Erwartungen, vielen Hoffnungen und guten Vorsätzen begonnene Jahr, gehört bald schon wieder der Vergangenheit an. Die nahenden Feiertage bieten uns Gelegenheit inne zu halten und Bilanz zu ziehen. Wir blicken zurück auf Ereignisse und Geschehnisse, auf all das, was uns die vergangenen Wochen und Monate beschäftigt hat. Ohne Zweifel erlebten wir in Rackwitz ein sehr abwechslungsreiches Jahr.

Wenn ich auf die vergangenen zwölf Monate zurückblicke, kann ich sagen, dass wir mit unseren Leistungen im Jahr 2018 zufrieden und stolz auf das Erreichte sein können.

Im Wohngebiet Biesen haben wir in diesem Jahr die letzten Grundstücke erschlossen. Parallel zur Erschließung wurde das Wohngebiet vollständig vermarktet. Noch vor 5 Jahren war die Entwicklung des Wohngebietes ein Sorgenkind der Gemeinde. Insgesamt entstanden über die Jahre 114 Grundstücke im gesamten Wohngebiet. Damit ist Biesen nach Rackwitz, Zschortau und Podelwitz der viertgrößte Ortsteil unserer Gemeinde und hat Lemsel in Puncto Einwohnerzahl hinter sich gelassen. Parallel zur Erschließung des Wohngebietes bauen wir gegenwärtig an die Eilenburger Chaussee (Staatsstraße 7) einen straßenbegleitenden Gehweg mit barrierefreier Bushaltestelle an, um eine sichere und fußläufige Erreichbarkeit in die ursprüngliche Ortslage Biesen und nach Zschortau zu ermöglichen.

Die Nachfrage nach Bauland in unserer Gemeinde ist weiterhin ungebremst. Weitere Wohnbebauungen sollen in Rackwitz sowie den Ortsteilen Podelwitz und Zschortau entstehen. Hierzu arbeiten die Verwaltung und der Gemeinderat an den Bauleitplanverfahren, um die nötigen Voraussetzungen zu schaffen.

Besonders stolz bin ich auch auf die geleisteten Investitionen in unseren Grundschulen und Kindertagesstätten, denn unsere Kinder sollen die bestmöglichen Bedingungen für ihren Kita- und Schulalltag vorfinden. Wir schließen demnächst die Außenanlagengestaltung der Grundschule Zschortau ab und am 22. Oktober haben wir nach einjähriger Bauzeit die Grundschule Rackwitz an unsere Kinder übergeben können. Insgesamt wurden trotz angespannter Haushaltslage ca. 1,1 Mio. Euro aufgewendet, um die Schule in Rackwitz brandschutztechnisch zu ertüchtigen und zu modernisieren. Am 10. April 2019 wird es für Interessierte die Möglichkeit geben, die Schule zu besichtigen und sich vom Ergebnis zu überzeugen. Die Gestaltung der Außenanlagen im Kinderhaus Rackwitz ist stellvertretend nur ein weiteres Beispiel für die zahlreichen Investitionen für unsere kleinsten Bürger.  

Aber auch die Probleme sollten nicht verschwiegen werden. Mit der Schließung des Konsums in Rackwitz und dem Wegfall der Postfiliale ist in Rackwitz eine wichtige Versorgungsmöglichkeit weggefallen. Ich möchte mich bei Familie Krys bedanken, die sich zur Sicherstellung der Postdienstleistung für die Rackwitzer bereit erklärt hat. Auch wenn die Postfiliale mangels Interesse der Einzelhändler nicht zentral anzusiedeln war, ist uns dennoch eine zeitlich uneingeschränkte Präsenz für Rackwitz wichtig.

Das Konsumgebäude war ein innerörtlicher, zentraler Anlaufpunkt, der vorrangig der Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs diente. Der Gemeinderat und ich sind der Auffassung, dass wir das Konsumgebäude entwickeln sollten und befürchten, ohne kommunales Zutun den Verfall eines ortsprägenden Gebäudes. Wir möchten gern mit Ihnen, liebe Rackwitzerinnen und Rackwitzer, dieses Projekt zielgenau im Wege der Bürgerbeteiligung entwickeln. Ziel soll zunächst ganz allgemein die Etablierung eines attraktiven Dorfzentrums für die Identifikation der Bürger mit ihrem Ort sein. Gemeinsam mit dem Delitzscher Land e.V. und der Gemeinde Löbnitz haben wir uns mit dem Projekt - „Dorf (Mit)Wirkung – Plan- und Denkwerkstatt Delitzscher Land“  mangels Interesse der Einzelhändler leider nicht in zentraler Lage anzusiedeln war.am 1. Ideenwettbewerb des Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft beteiligt. Mit dem Teilprojektvorschlag - Neues Leben im alten Rackwitzer „Landi“ – erhoffen wir uns, den „Nerv der Jury“ zu treffen und mit unserer innovativen Konzeptidee für unseren ländlichen Raum zu punkten. Es werden 15 Beiträge ausgezeichnet und Prämien in Höhe von 100.000 – 500.000 Euro sind ausgelobt. Es heißt also die Daumen drücken, am 11. März 2019 erfolgt die Prämierung durch den Staatsminister. Unabhängig von einer Prämierung hat mich der Gemeinderat ermächtigt, Verhandlungen mit dem Eigentümer zu führen.

Auch den flächendeckenden Breitbandausbau verlieren wir nicht aus dem Blick. Es ist nicht zeitgemäß, dass insbesondere der ländliche Raum kaum am digitalen Zeitalter teilhaben kann. Derzeit sind wir flächendeckend mit 50 MBit/s über Vectoring der Telekom versorgt. Auch wenn wir denken, dass diese Versorgungssituation ausreichend ist, müssen wir aber schon heute an morgen denken! Die rasante Entwicklung der digitalen Welt in den vergangenen Jahren mit Smartphones, Tablets, Home- Office und Streaming Media über Smart-TV, zeigt uns bereits  heute die Grenzen der Vectoring-Technologie auf und die Entwicklung geht mit einer rasanten Geschwindigkeit weiter. Auch unsere Mobilität wird sich in den nächsten Jahren mit dem autonomen Fahren verändern und eine digitale Vernetzung ist unerlässlich. Daher hat der Gemeinderat für eine Kooperation mit der Deutschen Glasfaser GmbH gestimmt. Voraussetzung für den tatsächlichen Ausbau eines Glasfasernetzes ist, dass sich mindestens 40 % der Haushalte / Gewerbebetriebe für einen  Glasfaseranschluss der Deutschen Glasfaser GmbH entscheiden. Wir werden Sie hierzu umfassend im II. Quartal 2019 informieren.

Dies ist nur ein kleiner Einblick in die zahlreichen Schwerpunkte, die uns im nächsten Jahr beschäftigen werden. Vor uns liegt ein Jahr mit vielen Hoffnungen, Wünschen und guten Vorsätzen.

Mein besonderer Dank gilt zum Jahresende den vielen ehrenamtlich tätigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in unserer Gemeinde. Sie setzen sich vorbildlich für unser Gemeinwesen, für die Gemeinde Rackwitz und unsere Menschen ein. Ihr wertvoller Einsatz, im Großen wie im Kleinen, in der Öffentlichkeit wie im Hintergrund, ist unverzichtbar und verdient unsere Hochachtung. Nicht zuletzt danke ich auch den Gemeinderäten, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus sowie in den nachgeordneten Einrichtungen für die gute Zusammenarbeit.

Abschließend möchte ich mich bei Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, für Ihr Vertrauen bedanken und wünsche Ihnen, auch im Namen des Gemeinderates, ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familien und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg.

Ihr Bürgermeister

Steffen Schwalbe

Aktuelles

Kommunalwahlen und Europawahl am 26. Mai 2019

Landtagswahl am 01. September 2019

Die Gemeinde Rackwitz sucht stets für Wahlen engagierte und zuverlässige Wahlhelferinnen und Wahlhelfer. Diese können in allgemeinen Wahlvorständen (in einem Wahllokal) oder in Briefwahlvorständen (in der Briefwahlauszählstelle im Rathaus der Gemeinde Rackwitz) mitarbeiten.

Sollten Sie Interesse an einem Einsatz als Wahlhelfer/-in haben, verwenden Sie bitte das auf unserer Homepage bereitgestellte Formular "Bereitschaftserklärung zur Mitarbeit in einem Wahlvorstand" oder fordern Sie dieses telefonisch, per Fax oder E-Mail an. Auf der Homepage finden Sie die Bereitschafterklärung unter dem Pkt. Formulare.

Weiterlesen

Aufgrund des bevorstehenden Jahreswechsels können Barein- bzw. Barauszahlungen nur bis Dienstag, den 18.12.2018 um 18:00 Uhr über die Gemeindekasse getätigt werden. Das Einwohnermeldeamt hat bis Freitag, den  21.12.2018 um 11:00 Uhr geöffnet. Alle Zahlungen sind ab 20.12.2017 nur bargeldlos möglich.

Das Rathaus bleibt in der Zeit  vom  29.12.2018 – 30.12.2018 für den Publikumsverkehr geschlossen. Der erste Sprechtag im neuen Jahr findet am Donnerstag, dem 3. Januar 2019 statt.

In der Zeit vom 24.12.2018 bis 01.01.2019 ist die Wohnungsverwaltung geschlossen. In Notfällen sind folgende Firmen erreichbar:

Elektro Kunze - 0160-90530063; Heizung / Sanitär Thiermann - 0174-3339601

Weiterlesen

Weihnachtliches Grußwort des Bürgermeisters Steffen Schwalbe an alle Mitbürger und Mitbürgerinnen aus Rackwitz - Jahresrückblick 2018 sowie Vorschau auf das Jahr 2019

Auch dieses Jahr war im Rahmen der vielfältigen Aufgaben und klammen Kassen nicht leicht zu bewältigen. Dass wir es dennoch so gut geschafft haben, verdanken wir nicht zuletzt dem Engagement vieler Einzelner, die ihre Hilfe ehrenamtlich zur Verfügung gestellt haben. Zum Jahresende möchten wir die Gelegenheit nutzen und uns bei all denen bedanken, die das ganze Jahr über für das Gemeinwohl arbeiten, helfen und in vielfältiger Weise das Leben in unserer Gemeinde gestalten und bereichern. In diesem Sinne ein gesegnetes und schönes Weihnachtsfest und ein glückliches Jahr 2019.

Weiterlesen