Rastplätze Schladitzer See

Die Gemeinde Rackwitz beabsichtigt in Kooperation mit der Stadt Schkeuditz die Erlebbarkeit der Seenlandschaft durch die Schaffung von Rastplätzen um den Schladitzer See zu verbessern. An ausgewählten Standorten mit Wegeanschluss und mit Blickbeziehung auf den Schladitzer See sollen soll eine Außenmöblierung erfolgen. An das Mobilar werden hohe Anforderungen hinsichtlich der Sicherheit gegen Diebstahl und Vandalismus gerichtet sowie geringer Wartungsaufwand gefordert, da sie im offenen und unbewachten Gelände aufgestellt werden. Die Aufstellfläche der Bänke soll mit einer wassergebundenen Decke hergestellt werden. Neben Sitzgelegenheiten sollen Abfallbehälter und Spendereinrichtungen für Hundekotbeuteln angeschafft werden. Geplanter Realisierungszeit ist das Winterhalbjahr 2019/20.

Die Maßnahme wird gefördert durch:

Nutzungskonzept mit Bürgerbeteiligung und architektonischen Leistungen zur Entwicklung des Rackwitzer Landi

Die Nutzungskonzeption für das ehemalige Konsumgebäude soll im Wege stetiger Bürgerbeteiligung erstellt werden, um eine bewusste Akzeptanz für die Nutzung zu erreichen. Insbesondere sollten zur Umnutzungskonzeption auch parallel architektonische Leistungen angeboten werden, die verfahrensbegleitend im Rahmen der Bürgerbeteiligung durchgeführt werden. Besonders vor dem Hintergrund, dass die Ergebnisse im Rahmen der Bürgerbeteiligung auch baufachlich und fachlich umsetzbar sind, war hierfür von entscheidender Bedeutung.

Das Nutzungskonzept soll nach Aktivierung der Bürgerschaft und weiteren Akteuren die Grundlage bilden, um die nötigen Voraussetzungen (finanziell und bauordnungsrechtlich) für den weiteren Umbau zu schaffen. Parallel hierzu soll die baufachliche Begleitung (zunächst bis LPH 3 - Kostenberechnung) erfolgen, um möglichst die Baukosten im Bereich der niedrigschwelligen Ansatzes (500 €/m² Bruttogrundfläche) zu ermitteln und damit letztlich das Gebäude wirtschaftlich betreiben zu können, aber auch die die Architektur einer ehemaligen Verkaufsstätte zu bewahren.

 

Die Maßnahme wird gefördert durch:

Verbesserung der Außenwahrnehmung der Gemeinde Rackwitz

Förderung eines Vorhabens nach der Richtlinie des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zur Umsetzung von LEADER-Entwicklungsstrategien (Förderrichtlinie LEADER – RL LEADER/2014) vom 15.12.2014

Teilvorhaben (TVH) LES – nicht investive Maßnahmen – Öffentlichkeitsarbeit

 Verbesserung der Außenwahrnehmung der Gemeinde Rackwitz

 Der Zuwendungszweck und die Bestandteile des o.g. Teilvorhabens  dienen der  Verbesserung der Außenwahrnehmung der Gemeinde Rackwitz.

Folgende Maßnahmen beinhaltet das Vorhaben:

  • Responsivanpassung der Homepage der Gemeinde Rackwitz
  • Erstellung und Druck einer Imagebroschüre
  • Druck und Präsentationsartikeln (Urkunden, Mappen, Visitenkarten)
  • Konzept und Entwurf von Logos

Im Jahr 2017 erfolgte die grundsätzliche Überarbeitung der Homepage der Gemeinde Rackwitz mit der Zielstellung, dass online-Angebot vielfältiger und moderner zu gestalten. Nunmehr macht sich eine Responsivanpassung  für mobile Endgeräte zwingend erforderlich, da erfahrungsgemäß ca. 80 % der Seitenaufrufe über mobile Endgeräte wie Tablets oder Smartphones erfolgen. Weiterhin soll die Bürgerbroschüre grundhaft erneuert werden, um aktuelle Informationen bereitzustellen. Dabei soll auf die klassischen Broschüren mit Werbung der Gewerbetreibenden bewusst verzichtet und eine Imagebroschüre entwickelt werden. Der Fokus soll allein auf die Gemeinde und Vereine gerichtet sein. Der Inhalt soll allgemein gehalten werden, um einen deutlich längeren Verbreitungszeitraum zu ermöglichen. Für eine einheitliche Außenwahrnehmung soll der Briefverkehr aus dem Rathaus modernisiert werden. Hierzu ist die Erstellung eines Corporate Design vorgesehen, welches künftig verbindlich für alle Ämter festgelegt wird. Darauf aufbauend soll es eine Vereinheitlichung der Visitenkarten, Briefpapier, Bildschirm-präsentationen, Urkundenmappen, Urkunden etc. geben. Dabei sind die Gestaltung und der Druck vorgesehen. Eine einheitliche Außenwahrnehmung soll für Interessierte und Investoren das Interesse an der Gemeinde Rackwitz wecken.

Die Maßnahme wird gefördert durch:

Errichtung und Erneuerung des Gehweges mit Bushaltsstelle Eilenburger Chaussee OT Biesen

Durch das wachsende Wohngebiet Biesener Ring und die heilpädagogische / therapeutische Wohnanlage für Kinder und Jugendliche wird die Eilenburger Chaussee zukünftig intensiver durch Kinder und Jugendliche genutzt. Durch die Errichtung des straßenbegleitenden Gehweges entlang der Staatsstr. 7 soll den Bedürfnissen zukünftig besser Rechnung getragen und die Gesamtsituation nachhaltig verbessert werden.

Zielstellung ist die Erneuerung der Bushaltestelle nebst Unterstand sowie die Errichtung eines Gehweges. Dieser soll beidseitig mit einer nutzbaren Breite von überwiegend 2,5 m in Pflasterbauweise hergestellt werden. Hierdurch soll die Verkehrssicherheit und die Bedingungen im ÖPNV deutlich verbessert werden.

Die Maßnahme wird gefördert durch:

Aktuelles

Die LAG Delitzscher Land hat einen Aufruf für Fördermittel aus dem europäischen ELER-Fonds gestartet.
Insgesamt stehen in 3 verschiedenen Förderschwerpunkten 900.000 Euro zur Verfügung.

Gefragt sind Projektideen in den Bereichen ländliche Wirtschaft, Tourismus und Erholung sowie Daseinsvorsorge.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Delitzscher Landes: www.delitzscherland.de/aufrufe

Weiterlesen

Einladung zur 10. gemeinsamen Weihnachtsfeier aller Senioren der Gemeinde Rackwitz

Freuen Sie sich auf unsere Weihnachtsfeier am Donnerstag, dem 05.12.2019, ab 15:00 Uhr im Landgasthof Podelwitz.

 

Weiterlesen

Stellenausschreibung für die „Projektstelle - Koordination der Gewässernutzung in der Bergbaufolgelandschaft Delitzscher Land“

Das Regionalmanagement Delitzscher Land e. V. schreibt ab sofort nachfolgende Stelle aus. Die Bewerbungsfrist endet am 21.11.2019.

Weiterlesen