Offenlegung von Planungen

Wesentlicher Bestandteil bei öffentlichen Planungsaufgaben ist die Offenlegung der Planentwürfe und damit die Beteiligung der Bürger durch öffentliche Auslegung.

Das bedeutet, dass die Entwürfe von Bauleitplänen für die Dauer eines Monats öffentlich im Bauamt der Gemeindeverwaltung, Hauptstraße 11, 04519 Rackwitz auszulegen sind.

Nach § 3 (2) BauGB können in dem Zeitraum der öffentlichen Auslegung Stellungnahmen abgegeben werden.

Die Pläne sind zu folgenden Zeiten im Bauamt einsehbar:

Mo: 08:00 - 12:00; 13:00 - 16:00 Uhr

Di:

Mi:

08:00 - 12:00, 13:00 - 18:00 Uhr

08:00 - 12:00; 13:00 - 15:00 Uhr

Do: 08:00 - 12:00, 13:00 - 16:00 Uhr
Fr: 08:00 - 12:00 Uhr

 

1. Änderung BPL Biogasanlage Kletzener Weg

Der Gemeinderat der Gemeinde Rackwitz hat in seiner Sitzung am 25.04.2019 mit Beschluss-Nr. 28/2019 den Entwurf des vorzeitigen Bebauungsplanes „Gewerbegebiet und Sondergebiet Biogasanlage Kletzener Straße“ der Gemeinde Rackwitz (Bebauungsplan der Innenentwicklung nach §13 a BauGB) in der Fassung vom April 2019 samt Begründung gebilligt und gemäß § 3 Abs. 2 BauGB zur öffentlichen Auslegung bestimmt.

Gleichzeitig wird die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereiche durch die Planung berührt werden können, gemäß § 4 Abs. 2 BauGB und die Abstimmung mit den Nachbargemeinden gemäß § 2 Abs. 2 BauGB durchgeführt.

Der Geltungsbereich der 1. Änderung B-Plan „Gewerbegebiet und Sondergebiet Biogasanlage Kletzener Straße“ umfasst einen Teil des Flurstückes 48/86 in der Gemarkung Schladitz Flur 2, der Gemeinde Rackwitz und ist auf der folgenden Abbildung gekennzeichnet.

Folgende Planungsziele sollen erreicht werden:

  • Nachträgliche Ausweitung der planungsrechtlichen Begrenzung für die Erweiterung des Bestandes im Gewerbegebiet auf der Ebene der verbindlichen Bauleitplanung
  • Ausweisung neuer Baugrenzen zur optimalen Ausnutzung vorhandener Gewerbeflächen
  • Schaffung einer zusätzlichen Zufahrt für eine möglichst kurze und wirtschaftliche Anbindung an das Bundesstraßennetz

Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 13 a Abs. 2 BauGB von der Umweltprüfung gemäß § 2 Abs. 4 BauGB, vom Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB abgesehen wird.

Der Satzungsentwurf mit Begründung wird in der Zeit vom 14.06.2019 bis einschließlich 22.07.2019 in der Gemeindeverwaltung Rackwitz, Hauptstr. 11, 04519 Rackwitz, öffentlich ausgelegt.

Der Entwurf der zum Bebauungsplan einschließlich der Begründung ist im Internet auf folgender Webseite eingestellt und abrufbar:

Für Rückfragen steht das Ingenieurbüro R. Winkelhardt, Beethovenstr. 8,

45529 Hattingen, Tel. 02324 - 395580, E-Mail: info@ubwin.de zur Verfügung.

Stellungnahmen können von jedermann während der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Dies kann während der o.g. Dienstzeiten erfolgen.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen müssen bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben.

Rackwitz, den 02.05.2019

Steffen Schwalbe

Bürgermeister

4. Änderung des vorzeitigen Bebauungsplanes „Wohngebiet Neu-Schladitz“

Der Gemeinderat der Gemeinde Rackwitz hat in seiner Sitzung am 28.03.2019 mit Beschluss-Nr. 23/2019 den Entwurf des vorzeitigen Bebauungsplanes „Wohngebiet Neu-Schladitz“ (Bebauungsplan der Innenentwicklung nach §13 a BauGB) in der Entwurfsfassung vom 08.03.2019 samt Begründung gebilligt und gemäß § 3 Abs. 2 BauGB zur öffentlichen Auslegung bestimmt.  Gleichzeitig wird die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereiche durch die Planung berührt werden können, gemäß § 4 Abs. 2 BauGB und die Abstimmung mit den Nachbargemeinden gemäß § 2 Abs. 2 BauGB durchgeführt.  Der Geltungsbereich der 4. Änderung B-Plan „Wohngebiet Neu-Schladitz“ umfasst die Flurstücke 63/40, 63/39, 63/38. 63/37, 63/36, 63/35, 63/34, 63/33, 63/32, 63/31, 63/30, teilweise 62/189 und teilweise 62/190 in der Gemarkung Schladitz Flur 3, der Gemeinde Rackwitz und ist auf der folgenden Abbildung gekennzeichnet.

Folgende Planungsziele sollen erreicht werden:

  • Ausweisung neuer Baugrenzen im Sinne einer praktikabel umsetzbaren Gebäudekubatur
  • Schaffung von zusätzlichem Wohnraum
  • Ausweisung einer erhöhten Stellplatzzahl pro Wohneinheit

Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 13 a Abs. 2 BauGB von der Umweltprüfung gemäß § 2 Abs. 4 BauGB, vom Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB abgesehen wird.

Der Satzungsentwurf mit Begründung wird in der Zeit vom 14.06.2019 bis einschließlich 22.07.2019 in der Gemeindeverwaltung Rackwitz, Hauptstr. 11, 04519 Rackwitz, öffentlich ausgelegt.

Der Entwurf der zum vorzeitigen Bebauungsplan „Wohngebiet Neu-Schladitz“ der Gemeinde Rackwitz einschließlich der Begründung ist im Internet wie folgt eingestellt und abrufbar:

Für Rückfragen steht das Büro Schilling Architektur, Wilischthaler Straße 8b, 09430 Drebach, Ortsteil Wilischthal, Telefon +49 (0) 3725 342581, E-Mail: office@schilling-architektur.de zur Verfügung.

Stellungnahmen können von jedermann während der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Dies kann während der o.g. Dienstzeiten erfolgen.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen müssen bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben.

Rackwitz, den 02.05.2019

Steffen Schwalbe

Bürgermeister

Ergänzungssatzung WG Leipziger Straße Ost – ehem. Pension

Der Gemeinderat Rackwitz hat in seiner Sitzung am 23.05.2019 mit Beschluss-Nr. 35/2019 den Entwurf der Ergänzungssatzung „Wohngebiet Leipziger Straße Ost – ehem. Pension“ gemäß § 34 Abs. 4 Nr. 3 BauGB in der Fassung vom Mai 2019 samt Begründung gebilligt, zur öffentlichen Auslegung beschlossen und zur Unterrichtung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 2 BauGB und Nachbargemeinden gemäß § 2 Abs. 2 BauGB bestimmt. Der Entwurf der Ergänzungssatzung „Wohngebiet Leipziger Straße Ost – ehem. Pension“ wird gemäß § 34 Abs.4 Nr. 3 i.V.m. § 13 Abs. 2 i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich in der Zeit vom 14.06.2019 bis zum einschließlich 22.07.2019 im Rathaus Rackwitz, Hauptstraße 11 in 04509  Rackwitz öffentlich ausgelegt.

Es wird darauf hingewiesen, das gemäß § 34 Abs.4 Nr. 3 i.V.m. § 13 Abs. 2 und 3 Satz 1 BauGB von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB, von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB abgesehen wird. In der Ergänzungssatzung sind entsprechend § 34 Abs. 5 BauGB i.V.m. § 2a Satz 2 Nr. 1 BauGB die wesentlichen Umweltauswirkungen der Satzung dargelegt.

Dies kann in der Bauverwaltung im Rathaus Rackwitz 2. OG Zimmer 32, Hauptstraße 11 in 04519 Rackwitz während der o.g. Dienstzeiten erfolgen.

Der Entwurf der Ergänzungssatzung ist auf dem offiziellen Portal für Bürgerbeteiligung des Freistaats Sachsen abrufbar.

Während der Auslegungsfrist kann jedermann Stellungnahmen zu dem Entwurf abgeben. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen müssen bei der Beschlussfassung unberücksichtigt bleiben.

Rackwitz, den 24.05.2019

Schwalbe

Bürgermeister

2. Änderung B-Plan Schladitzer Bucht

Der Gemeinderat der Gemeinde Rackwitz hat in seiner Sitzung am 27.06.2019 mit Beschluss-Nr. 48/2019 den Entwurf zur 2. Änderung des vorzeitigen Bebauungsplanes „Erweiterung Schladitzer Bucht“ der Gemeinde Rackwitz (vereinfachtes Verfahren nach §13 BauGB) in der Fassung vom Juni 2019 samt Begründung gebilligt und gemäß § 3 Abs. 2 BauGB zur öffentlichen Auslegung bestimmt.

Gleichzeitig wird die Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange, deren Aufgabenbereiche durch die Planung berührt werden können, gemäß § 4 Abs. 2 BauGB und die Abstimmung mit den Nachbargemeinden gemäß § 2 Abs. 2 BauGB durchgeführt.

Der Änderungsbereich der 2. Änderung umfasst den gesamten Geltungsbereich des bestehenden Bebauungsplans 1. Änderung des Bebauungsplans „Erweiterung Schladitzer Bucht“ und umfasst die Flurstücke: 165, 184, 188, 191, 192, 194, 195, 197, 198, 199, 303 sowie teilweise die Flurstücke:167, 169, 170, 185, 187, 188, 189, 196, 268 und 321 der Gemeinde Rackwitz.

Folgende Planungsziele sollen erreicht werden:

  • Ergänzung der festgesetzten Verkehrsflächen gemäß dem geplanten Ausbau des Straßen- und Wegenetzes
  • Konkretisierung der Zweckbestimmung für mehrere Grünflächen und damit Zulässigkeit konkreter (auch baulicher) Nutzungen
  • Anpassungen zum Maß der Nutzung in einigen Sondergebieten (z.B. Geschossigkeit)

 Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 13 Abs. 2 und 3 BauGB von der frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1, von der Umweltprüfung gemäß § 2 Abs. 4 BauGB, vom Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB abgesehen wird.

Der Satzungsentwurf mit Begründung wird in der Zeit vom 26.07.2019 bis einschließlich 30.08.2019 in der Gemeindeverwaltung Rackwitz, Hauptstr. 11, 04519 Rackwitz, öffentlich ausgelegt.

 

Der Entwurf der zum Bebauungsplan einschließlich der Begründung ist im Internet auf folgender Webseite eingestellt und abrufbar:

 Für Rückfragen steht das PLANUNGSBÜRO HANKE GmbH, Polenzer Straße 6b, 04827 Machern b. Leipzig Telefon:  034292 - 710-0, Telefax:  034292 - 710-30, pbh@pbhanke.de zur Verfügung.

 Stellungnahmen können von jedermann während der Auslegungsfrist schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden. Dies kann während der o.g. Dienstzeiten erfolgen.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Ergänzungssatzung unberücksichtigt bleiben.

Rackwitz, den 03.07.2019

 

Steffen Schwalbe                                                                                  

Bürgermeister

Aktuelles

Durch die aktuelle Gesetzänderung (Vierte Verordnung zur Änderung der Fahrerlaubnis-Verordnung (4. FeVÄndV k.a.Abk.), Geltung ab 16.07.2019), ergibt sich u.a. auch eine Änderung der Umtauschtabelle bzgl. des Pflichtumtausches: Inhaber eines Führerscheins die vor dem Jahr 1953 geboren sind, welcher vor dem 19.01.2013 ausgestellt worden ist, haben nun am längsten Zeit um den Führerschein zu tauschen – Stichtag 19.01.2033

Es spielt nunmehr keine Rolle ob diese Inhaber (vor 1953 geb.) einen „Papierführerschein“ oder „Plastikkarte“ besitzen (welcher vor 19.01.2013 ausgestellt worden ist).

Alle anderen Inhaber müssen sich weiterhin entsprechend der Tabelle nach dem Geburtsjahr, wenn sie einen „Papierführerschein“ besitzen bzw. nach dem Ausstellungsjahr, wenn sie eine „Plastikkarte“ besitzen – vor dem 19.01.2013 ausgestellt – an den jeweiligen /„zeitigeren“ Umtauschtermin richten.

Weiterlesen

Veit´s Bäckerei eröffnete am 11.07.2019 seine alte/neue Filiale in Rackwitz. Das bisherige Angebot wurde stark erweitert. Jetzt laden Sitzmöglichkeiten zum Verweilen ein, während u.a. ein leckeres Eis gegessen werden kann. Der Imbiss bietet täglich Suppen, Bockwurst oder ein belegtes Brötchen. Damit ist der erste Schritt zur Entwicklung des ehemaligen Konsums getan. Das Gebäude befindet sich nun im Eigentum der Gemeinde. Der Eröffnungstag zeigte, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Viele Rackwitzer schauten vorbei, um Kuchen, Kaffee bzw. Eis zu essen und dabei ins Gespräch zu kommen. Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause die Beauftragung einer Bürgerbeteiligung mit architektonischen Leistung mit dem Ziel der Erstellung eines Nutzungskonzeptes vorgenommen. Wir werden Sie über die Termine informieren.

Weiterlesen

Kleinprojektewettbewerb im Delitzscher Land geht in die zweite Runde Auch in diesem Jahr lobt der Verein Delitzscher Land e.V. einen Wettbewerb für kleine Projekte aus. Ziel ist es, nicht nur Projektideen auszuzeichnen, sondern auch ehrenamtliches Engagement sichtbar zu machen und die Personen hinter den Aktionen zu würdigen. Bis zum 29. August 2019 können sich Vereine und Initiativen (Zusammenschlüsse von mindestens fünf Personen) mit ihren Projektideen in der LEADER-Region Delitzscher Land bewerben.

Gesucht werden Projektideen, die

  • einen Beitrag zur dörflichen Gemeinschaft leisten,
  • zum dauerhaften Engagement beitragen,
  • zur Nachahmung anregen,
  • unterschiedliche Generationen beteiligen,
  • bürgerschaftliche Eigenverantwortung und Initiative fördern und
  • interkulturellen Austausch unterstützen. 

Weiterlesen